Patienten


Unterschied Venen- und Lipo- Lymphödem

Das Venenproblem wird meist veranlagungsbedingt ererbt. Beim primären  Lymphödem oder dem Lipödem gilt letztendlich das gleiche. Das Lymphödem entsteht jedoch nicht selten durch Verletzungen und Operationen bei denen eine Trennung der Lymphbahnen auftritt. Hierbei handelt es sich um ein sekundäres Lymphödem.

 

Beim Lipödem handelt es sich um eine genetisch ererbte Fettverteilungsstörung. Das äußerliche Unterscheidungsmerkmal zwischen Lymph- und Lipödem ist die Ausprägung des Ödems.

 

  • Lipödem: symmetrische Veränderung der Extremitäten
  • Lymphödem: meist unsymmetrische Veränderungen der Extremitäten


Nicht selten tritt eine Mischform des sogenannten Lipo- Lymphödem auf, bei der die betroffenen Extremitäten neben dem Lipödem durch ein Lymphödem überlagert werden.


Alle Formen der Venen, Lipödem und Lymphödem werden mit Kompressionsstrümpfen versortg.

 

 


Übersicht

Die Indikationen und Kompressionsklassen sowie Längen werden immer durch den Arzt festgelegt. Das Farbspektrum, die Befestigung und verschiedene Produkteigenschaften des Kompressionsstrumpfes bestimmen Sie bzw. das Sanitätshaus.

 

Im Sanitätshaus wird der Kompressionsstrumpf in Abhängigkeit Ihrer Indikation fachgerecht angemessen. Hier unterscheiden wir die Indikationen Phlebologische und Lip- oder Lymphödemversorgung. In diesen Bereichen werden unterschiedliche Messmethoden angewendet.

 

  • Phlebologische Kompressionsstrümpfe sind ohne Naht und sind rundgestrickt

  • Lip- oder Lymphödemkompressionsstrümpfe habe eine Naht und sind flach gestrickt.


Der wesentliche Unterschied zwischen rund- und flachgestrickter Kompressionsstrümpfe ist die Seitenstabilität und die genaue Positionierung der erforderlichen Weite an der konkreten Längenposition des Körperteils.


Bei Lipödem und Lymphödempatienten ist die genannte Seitenstabilität des Flachstrickstrumpfes von Bedeutung, weil dadurch künftige Ausartungen des Gewebes vermieden werden können.